magischer Konzentrationsrucksack

49,99 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Beschreibung

Auf die Plätze, Konzentration, los!

Das wäre wohl der Wunsch von allen. Sowohl von den Lehrern, den Eltern und sicherlich auch von den Schülern selbst.
Doch so einfach ist es eben leider nicht. Dies ist auch der Grund, weshalb es so viele Kinder mit Konzentrationsproblemen gibt.
Da jedoch gerade die Konzentration die Schlüsselkompetenz für Lernerfolg darstellt, ist es umso wichtiger, diese regelmäßig zu fördern und somit nachhaltig aufzubauen.

Aus diesem Grund habe ich den magischen Konzentrationsrucksack entwickelt. Mithilfe des enthaltenen Materials können Eltern und auch Lehrer über viele Wochen hinweg spielerisch die Konzentrationsfähigkeit der Kinder trainieren.


Das Herzstück des Rucksacks bilden die Bewegungsübungen. Den meisten dieser Zauberübungen liegen Überkreuzbewegungen zugrunde, die dafür sorgen, dass die beiden Gehirnhälften miteinander verbunden werden. Dadurch entstehen neue Verbindungen. Je mehr solcher Synapsen sich in unserem Gehirn befinden, desto leistungsfähgier und stressresistenter werden wir. Außerdem können wir uns eben auch besser konzentrieren. Die einzelnen Übungen sind sehr spielerisch aufgebaut, damit keine Langeweile aufkommt.


Für welches Alter eigent sich der Rucksack?


Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Kinder ab 6 Jahren schon sehr gut mit den Übungen zurecht kommen. Man kann die Übungen auch gerne noch weiter abschwächen. Es ist nur wichtig, dass zu jeder Zeit eine Herausforderung für die Kinder gegeben ist.

Erst wenn die Schüler ein Gefühl für das Werfen und Fangen bekommen haben, geht man zu den Bällen über. Die vielen weiteren Schwierigkeitsstufen arbeitet man nach und nach ab. Man kann sich wirklich lange mit den spaßigen Übungen beschäftigen. Sie werden definitiv auch viel zu lachen haben!

Nach oben sind in Sachen Alter übrigens keine Grenzen gesetzt. Ich hab die Übungen auch schon mit Mittel-, Oberstufenschülern, Studenten und Lehrerkollegen durchgeführt. Gerade für die letzten Wochen vor dem Abitur oder anderen Abschlussprüfungen ist es sehr empfehlenswert, das Gehirn für die wichtigen Prüfungen in Startposition zu bringen.

Ja, auch uns Eltern und Lehrern schadet es nicht, unser Gehirn regelmäßig zu trainieren.


Inhalt:

  • Einführungsgeschichte: Rettet Aurelion
  • Konzentration - Der Schlüssel zum Lernerfolg
  • Entspannung ist das A und O
  • Brainfood - Fitness-Nahrung für's Gehirn
  • Konzentrationstraining
  • 8 Bewegungsübungen mit diversen Schwierigkeitsstufen
  • Bewegungs-Parcours
  • Hüpf-Spiele
  • 11 Arbeitsblätter, die Sie nach Kauf per Mail erhalten
  • 2 Käferbälle
  • 1 Kickball
  • 1 Hüpfball
  • 1 Ztringz-Band
  • 1 Gummitwist-Band
  • 1 Kreide
  • 1 Kartenspiel
  • 8 Demoversionen verschiedener Kartenspiele
  • 1 Primavera Zitronenduft
  • Auf Wunsch: persönliche Urkunden und Sticker


LRS - Inwiefern wirken sich die Bewegungsübungen positiv auf das Lesen und Rechtschreiben aus?


Der belgische Psychologe Bart Boets hat die Hirnaktivität von Personen mit LRS ausgewertet, indem er die Verbindungen zwischen den Hirnarealen, die an der Sprachverarbeitung beteiligt sind, genauer untersucht hat. Dabei konnte er feststellen, dass diese Verbindungen gestört waren.


Dies hat zur Folge, dass Hirnareale, die zum Schreiben und Lesen benötigt werden, auf diese Infomationen nicht richtig zugreifen können. An diesem Punkt setzt mein Training an: Die speziellen Bewegungsübungen schaffen neue Verbindungen zwischen den Gehirnzellen. Je mehr Vernetzungen im Gehirn angelegt sind, desto höher ist die Leistungsfähigkeit, Flexibilität und Verarbeitungsgeschwindigkeit des Gehirns.



Besonderer Wert wird auf die Durchführung von Überkreuzbewegungen gelegt, die eine Tätigkeit beider Gehirnhälften verlangen. Dadurch werden ebenfalls neue Verbindungen zwischen den einzelnen Hirnarealen aktiviert und gestärkt, was sich wiederum positiv auf das Lesen und Schreiben auswirkt.



Wie kann man den magischen Konzentrationsrucksack einsetzen?

Eltern können zuhause spielerisch die Konzentration der Kinder trainieren. Am besten wäre es, die Übungen kurz vor Beginn der Hausaufgabenzeit durchzuführen, damit sich die Kinder im Anschluss konzentriert an die Arbeit machen und somit das effektive Lernen einüben. Dabei reichen 10 Minuten Training pro Tag völlig aus.

Lehrer können mit den Übungen die Unterrichtsstunden einläuten, Konzentrationsrituale oder bewegte Pausen einführen oder sich Anregungen für Schulprojekte oder Stationenlernen holen


Auch für Lerncoaching-Sitzungen eignet sich das Material durchaus.


Sollten noch Fragen offen sein, können Sie sich jederzeit gerne bei mir melden.


Zauberhafte Grüße aus Malewa!

Zurück zu Startseite